Sie sind hier: Home » Züchtermeinungen

Jeder Scheckenzüchter kann seine Meinung hier unzensiert äußern. Jedoch ist der Autor für seine Äußerungen selbst verantwortlich.



Jens Jadischke:

VERWUNDERUNG!!!

Mit großer Verwunderung habe ich den Tierbericht anlässlich der Bundeskaninchenschau über die Deutschen Riesenschecken schwarz weiß gelesen,der sich im wesentlichen auf alle Zeichnungstierrassen übertragen lässt. Hier steht doch tatsächlich, wie es sein kann, das ein Tier mit schwarzen Flecken an den Vorder - und Hinterläufen eine 15 in der Rumpfzeichnung machen kann und dann sogar noch zum Bundessieger wird, obwohl Tiere vor Ort waren, die auch eine tolle Seite gehabt haben, ohne Flecken an den Läufen. Zwar wird hier geschrieben, das es ja offiziell kein Fehler ist, aber Tiere ohne diesen "Mangel" waren eben auch da. Wie? Mangel? Was ist denn nun los, habe ich hier irgend etwas verpasst? Hier verunsichert man junge Züchter und ggf auch den ein oder anderen Preisrichterkollegen, auf etwas zu achten, was völlig uninteressant ist.
Grundsätzlich steht das ja auch deutlich im Standard, genau wie Brust und Bauchflecke. Ich verstehe so etwas nicht!

Jens Jadischke


Jens Jadischke:

Mit zweierlei Maß gemessen!

In der Kaninchenzeitung vom April 2016 war unter " Nachgehakt" eine interessante Aussage. Im wesentlichen ging es hier um eine unerlaubte Handlung auf der 43. Landesverbandsschau Hannover. Hier wurde unser LV Vorsitzender Gerald Heidel befragt und hat alles so erläutert, wie es gewesen ist. Auch Josef Steinack wurde kontaktiert, der sich allerdings hier nicht äußern wollte. Was ich völlig verstehen kann, da er in einem ähnlichen Fall schon einmal die Wahrheit gesagt hat und dieses wie so oft nun mal nicht gut ankommt.

Jetzt kommt das, was mir zu denken gibt, O-Ton lt Zeitung Erwin Leowsky" Die Basis und vor allem die Kritiker müssen sehen, das wir ganz energisch gegen solche Verstöße vorgehen" O-Ton Ende.

Außerdem nehme er hier den LV Hannover in die Pflicht. Der Scheckenclub Hannover hat diesen Züchter am 09.02.2016 aus dem Club gestrichen, der Fall ist dem Ehrengericht übergeben worden. Ich glaube, hier kann man nicht schneller und vorbildlicher handeln. Genau so wie vor einiger Zeit der LV Weser Ems vorbildlich gehandelt hat.

Wenn ich allerdings den O-Ton lese...da war doch mal was, vor ca zwei Jahren! Da war aber nichts mit energisch vorgehen. Ganz im Gegenteil, jetzt keine Zeit, es ist gar nicht so wie es scheint... Es kommt immer darauf an, wer es ist, oder sehe ich das falsch.

Wenn jemand diese Zeilen nicht glaubt, ich habe viele Schriftstücke, mit denen ich das beweisen kann, das es in einem anderen Fall derselben Art, gar nicht so eilig gemacht wurde, kein Problem!
Nur diese Leute sollten aufhören alle Züchter immer für dumm hin zu stellen!

Jens Jadischke


Jens Jadischke:

"Anmerkungen zum Tierbericht der Deutschen Riesenschecken "Eleganz pur"

 

Sehr geehrter Herr Reber,

erst einmal möchte ich Ihnen mitteilen, dass mir ihr Bericht mir grundsätzlich gut gefällt.

Jetzt kommt das allerdings.....auf der Seite 9 in der Ausgabe 13/14/2015, werden Kopfzeichnungen u.a. von Havanna farbigen Riesenschecken vorgestellt und auch miteinander verglichen.

Auf das Bild mit der Nummer 6 möchte ich hier näher eingehen. Hier schreiben Sie u.a.: Ich zitiere " Nicht sanktioniert wurde übrigens das etwas zu gut gemeinte Schaufertig machen am Augenring", hierzu möchte ich folgendes anführen.....,

ich züchte nun seit 30 Jahren Scheckenkaninchen und habe hier so manches erlebt, allerdings nervt mich das ewige Kritisieren einiger Leute in Bezug auf das Schaufertig machen jetzt wirklich und damit meine ich nicht speziell sie. Ich nehme Ihren Bericht zum Anlass mich einmal dazu zu äußern.

Jede Kuh, jedes Pferd, jeder Hund und hier könnte ich unendlich fortfahren....wird für eine Präsentation sichtlich Schaufertig gemacht. Rassekaninchenzüchter sollen das nicht. Das interessante an den Kritiken, das immer die am lautesten kritisieren, die noch nie einen Schecken gezogen haben, geschweige denn, ihn ordentlich Schaufertig gemacht haben. Das Wort Sanktionen in Zusammenhang mit unserem Hobby zu verwenden, was übrigens nicht nur Sie tun, halte ich für deutlich überzogen. Mich wundert es schon lange, dass gerade die Scheckenzüchter sich hier immer wie Deppen behandeln lassen, nur weil sie bei minus 15 Grad, ca. 8 Std im Stall stehen um ihre Tiere für die Schauen verantwortungsbewusst und mit viel Engagement vorzubereiten. Glaubt denn irgendjemand, Züchter einfarbiger Tiere putzen diese nicht?  Uns Züchtern wird dann erzählt, dass putzen gut und schön ist, aber nur bis zur Grenze des Erlaubten. Wo ist denn hier die Grenze? Wer legt diese fest ? Etwa die, die da gar nichts von verstehen ? Wer nimmt sich das Recht raus, einen Züchter für die Tatsache des ordentlichen Schaufertigmachens zu sanktionieren? Es ist doch völlig klar, dass, wenn "Gräben" am Aalstrich sind, es sich hier um Fellschäden handelt, die beachtet werden müssen. Aber das z.B. in der Seitenzeichnung, wenn hier in mühevoller Arbeit die Zeichnungsmerkmale etwas leuchtender gemacht werden, schon sanktioniert werden soll, kann doch nicht richtig sein. Da ist was weg gemacht, hier hat der Züchter an dem Tier gearbeitet und und und, vielleicht sollte mal vermehrt auf die Tiere geachtet werden, an denen gar nichts hinsichtlich des Schaufertigmachens zu sehen ist und die trotzdem "wie aus dem Ei gepellt "aussehen. Das hat uns doch erst eine ZGM aus Weser Ems vorgemacht. Hier haben dann aber doch die wenigsten den Mut, das öffentlich zu sanktionieren, sondern stürzen sich auf die, die mal einige Haare wegziehen, um ihr Tier etwas besser aussehen zu lassen. Die Rassekaninchenzüchter werden ja immer weniger, da ist es keinesfalls förderlich, den kleinen Züchter, der seine Schecken mit Mühe aufzieht, wie sie geboren sind und dann später versucht, tierschutzgemäß das Beste herauszuholen zu sanktionieren......dadurch werden wir mehr und mehr Züchter verlieren, oder habe ich das falsch verstanden? So wie ich, denken viele....haben aber, wie soll ich es nennen, Angst vor angedrohten Sanktionen, auch aus der Führungsetage sind mir solche Sanktionsandrohungen bekannt. HALLO, wir betreiben das als Hobby, und nicht jeder muss meinen, das Recht zu haben seine Zuchtfreunde zu reglementieren. Meine Güte, nun hat jemand in der Kopfzeichnung es mit dem putzen etwas gut gemeint....im Gegensatz zu anderen Leuten, hat dieser Züchter dem Tier aber nicht weh getan..... Dieses Theater mit dem Schaufertig machen geht schon einige Jahre, hier ist man immer darauf angewiesen, das der bewertende PR die Mühen des Züchters und das daraus resultierende Ergebnis positiv sieht. Preisrichter, die auch als Züchter bemüht sind, ihre Tiere Best möglichst zu präsentieren werden hier keine unnötigen Punktabzüge vornehmen, sondern dieses eher honorieren. Bei den anderen ist es so, dann schreiben wir eben "Zeichnung durchsetzt" und ziehen Pkt ab. So werden die Scheckenkaninchen mit Sicherheit nicht mehr und jeder sollte sich mal vor Augen halten, wie Schauen ohne Schecken aussehen würden. Ganz schön einfarbig!"

 

 

Jens Jadischke

Martin-Müller-Str. 9A

30900 Wedemark


Danksagung von Wolfgang Knuth

Hallo Liebe Scheckenfamilie!

 

Allen Verantwortlichen, die mir durch die Überreichung des goldenen Scheckenrings auf der Überregionalen, eine hohe Anerkennung

zukommen lassen haben, eine aufrichtiges Dankeschön.

 

Danke allen, die mich in fast 30 Jahren meiner Scheckenzucht begleitet haben. Besonderen Dank an meine Clubfreunde vom W711, die mir in der Anfangsjahren geholfen haben, gute Ausgangstiere zu bekommen.

 

Auch danke allen, die durch ihre Anteilnahme am Tod meiner lieben Frau Elisabeth vor und während der Überregionalen ihr Mitgefühl zum Ausdruck gebracht haben.

 

Euer Wolfgang Knuth